Handyakku: Was muss man im Winter beachten?

Handyakku-Winter
Handyakku im Winter Tipps

Es ist einfach nicht mehr wegzudenken und unser ständiger Begleiter, das Smartphone. Auch beim Skifahren, Rodeln oder langen Spaziergängen bei eisigen Temperaturen ist es immer dabei.

Gerade die Kälte aber setzt dem Handy zu, denn vor allem der Akku ist witterungsempfindlich. War das Smartphone gerade noch voll aufgeladen, so sehen Sie nach kürzester Zeit einen leeren Ladebalken auf Ihrem Display. Ärgerlich und frustrierend, aber Sie können Ihr Handyakku vor dem schnellen Kältetod schützen.

Wenn die Chemie nicht mehr stimmt

Bei jedem Laden oder entladen Ihres Handys finden chemische Reaktionen statt, die eben leider auch sehr temperaturempfindlich sind. Schuld daran sind die heute in den meisten Smartphones verwendeten Lithium-Ionen-Akkus.

Liegt die Temperatur am Telefon unter der, vom Hersteller vorgegebenen optimalen Betriebstemperatur vom 10 bis 30 Grad, entlädt sich der Akkumulator schneller. Denn Lithium-Ionen transportieren die elektrische Ladung mittels einer Elektrolytflüssigkeit zwischen dem Minus- und Pluspol. Bei Kälte wird diese Flüssigkeit deutlich zäher und die elektrochemischen Prozesse im Akku langsamer.

So erhöht sich der Innenwiderstand und bei hohem Akkuverbrauch kann die Spannung des Akkumulators komplett zusammenbrechen.

Halten Sie Ihr Handy warm

Sie können Ihr Handy aber recht gut vor der Kälte schützen und haben dann auch noch genug Akkuleistung für schöne Handyfotos im Schnee. So sollten Sie es beim Aufenthalt im Freien immer in der Innentasche Ihrer Jacke tragen oder eben so nah wie möglich am Körper.

Das schützt das Gerät auch gleichzeitig vor der gefährlichen Feuchtigkeit durch Regen oder Schnee. Verpacken Sie es nicht nur warm, sondern auch sicher. Das kälteempfindliche Gerät sollte Ihnen beim Wintersport oder einem eventuellen Glättesturz nicht aus der Tasche fallen können.

Alles beginnt beim richtigen Ladevorgang

Ein leerer Akku ist ärgerlich und natürlich wollen Sie Ihr Handy so schnell wie möglich wieder aufladen. Wenn es aber gerade aus der Kälte kommt, sollten Sie mit dem Laden warten, bis das Smartphone Zimmertemperatur erreicht hat. Ist es dann soweit, laden Sie es vollständig auf.

Ansonsten ist es sinnvoll, den Akku nachzuladen, wenn die Warnung für eine geringe Akkuleistung auf dem Display erscheint. Möchten Sie Ihr Handy im Winter lieber in der Wohnung lassen, so liegt die ideale Temperatur dabei bei ungefähr 15-20 Grad.

Akkuleistung einsparen und externe Akkus nutzen

Nehmen Sie Ihr Smartphone mit in die Winterkälte, sollten Sie es nicht nur gut warmhalten, sondern auch einige Funktionen ausschalten, um Akku einzusparen. Große Stromfresser sind beispielsweise die Displaybeleuchtung, Tastentöne und natürlich vor allem die Handyspiele. Auch die Kamera sollte natürlich nicht im Dauereinsatz sein.

Ein Ersatzakku mitzuführen wäre eine Lösung, wenn dieses ebenso warm verpackt ist, wie das Handy. Beim iPhone und vielen neueren Smartphonemodellen lässt sich der Akku allerdings nicht auswechseln. Hier können externe Akkus oder eine sogenannte Powerbank gute Dienste leisten.

*Bitte beachten: Preisangaben incl. MwSt. Aktualisiert am 17.07.2019 ggf. zusätzlich Versandkosten. Alle Informationen ohne Gewähr. Wenn Sie ein Produkt kaufen, sind immer nur die Informationen auf der Website des Händlers maßgeblich. Diese Seite enthält Partner-Links zu Onlineshops.